Essen/Alzenau, 22. September 2016. Am 20. September 2016 hat die litauische staatliche Nuklearaufsichtsbehörde State Nuclear Safety Inspectorate (VATESI) dem Kernkraftwerk Ignalina die Betriebsgenehmigung für das Zwischenlager für abgebrannte Brennelemente (ISFSF) erteilt. Die Erteilung der Betriebsgenehmigung ist ein bedeutendes Ereignis für die Stilllegung und den Rückbau des Kernkraftwerks Ignalina.

Alzenau, 15. Januar 2016. Das japanische Unternehmen Mitsubishi Heavy Industries hat einen Auftrag über vier Machbarkeitsstudien an NUKEM Technologies (NUKEM) vergeben. Die Studien sind Teil des nationalen F&E Projekts, das die japanische Regierung gestartet hat, um geeignete Technologien für den Rückbau der zerstörten Reaktoren in Fukushima zu entwickeln. Mitsubishi Heavy Industries wird Hauptauftragnehmer für die Arbeiten am Standort des KKW Fukushima sein.

Alzenau, 24 Juni 2015. Ein von NUKEM Technologies GmbH (NUKEM) geführtes internationales Konsortium erhielt den Zuschlag für das erste Projekt im Irak im Bereich der nuklearen Sicherheit. Dabei handelt es sich um ein Projekt zur Unterstützung des Irak bei der sicheren Endlagerung von schwach- und mittelaktiven Abfällen.

Alzenau, 26. Mai 2015. Die indonesische Atomenergiebehörde BATAN hat den Auftrag für Phase 1 “Preliminary Engineering Design” des Versuchsreaktors mit einer Leistung von 10 MWth an das RENUKO-Konsortium erteilt. Dabei handelt es sich um einen Reaktor, der auf dem modularen HTR mit Kugelbrennelementen basiert. Das Konsortium besteht aus zwei indonesischen Firmen PT Rekayasa Engineering und PT Kogas Driyap Konsultat sowie NUKEM Technologies. Das auf 7,5 Monate ausgelegte Projekt wird von einem internationalen Team aus 45 Experten abgewickelt.

Die Unternehmen NUKEM Technologies GmbH, ALD Vacuum Technologies GmbH mit der Tochtergesellschaft ALD France Grenoble S.A.S. und E.ON Technologies GmbH haben ein Memorandum of Understanding (MoU) unterzeichnet. Der Zweck des MoU ist es, einen Rahmen zu schaffen, innerhalb dessen die Unternehmen an einem Konzept für lokale Schmelztechnologien zum Recycling von radioaktiven metallischen Rückständen am Standort von stillgelegten Kernkraftwerken arbeiten können.

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.