MHI Fukushima Studien über ferngesteuerte Einsätze

Auftrag

Nach erfolgreichem Abschluss des ersten Projektes wurde NUKEM von Mitsubishi Heavy Industries, Ltd. damit beauftragt, weitere Machbarkeitsstudien zu realisieren. Diese beschäftigen sich mit der Untersuchung der wichtigsten Aspekte der durchzuführenden ferngesteuerten Arbeiten für den beschädigten Block 1 des Kernkraftwerks Fukushima I und der Identifikation der wesentlichen Risiken.

Beschreibung

Das Projekt bestand aus vier Studien:

  • Kostenschätzung einer heißen Zelle für die Beprobung der geschmolzenen Brennelemente,
  • Erzeugung eines Durchbruchs in den Wänden zwischen Reaktorgebäude und Abfallbehandlungsgebäude inklusive fernbedienter Installation zweier Abschirmtore,
  • Design eines Zellenkomplexes zur Vermessung bzw. Verpackung von Proben der geschmolzenen Brennelemente,
  • Fernbediente Installation einer Absperrklappe am Zugang zum Sicherheitsbehälter.

Dienstleistungen

NUKEM erbrachte die folgenden Dienstleistungen:

  • Umfassende Standardbewertungsmethode für die Auswahl der am besten geeigneten Konzepte,
  • Konzeptentwurf von bevorzugten Konzeptvariationen,
  • 3-D Modellierung von Arbeitsbereichen, die verschiedene Szenarien und spezielle Ausrüstung abdeckten,
  • Realisierung von operativen Ablaufdiagrammen, detaillierten Kostenabschätzungen, Engineering- und Betriebsablaufpläne,
  • Empfehlungen zu den für die Konzepte am besten geeigneten Standardtechnologien und die notwendigen Verbesserungsvorschlägen.
Wir benutzen Cookies
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.