Interview mit Frau Dr. Foerster, Director of International Business Development & Sales bei NUKEM.

Frau Dr. Foerster studierte Chemie in Konstanz sowie an der Staatlichen Lomonossow-Universität Moskau. Promoviert hat sie auf dem Gebiet der Biophysikalischen Chemie an der TU Berlin und hat einen Executive MBA (Hochschule St Gallen). Sie verfügt über 20 Jahre Erfahrung im Anlagenbau. Bevor sie zu NUKEM kam, war sie neben dem Anlagenbau in der Chemie, auch in der Petrochemie, in der Prozessautomatisierung sowie im Automotive-Bereich tätig. Sie wohnte bis Mai 2021 in Moskau und kehrte im Juni desselben Jahres für ihre neue Tätigkeit nach Deutschland zurück.

Seit Mai sind Sie Director International Business Development & Sales bei NUKEM. Wie können wir uns Ihre Einarbeitung vorstellen?

Ich startete im Mai bei NUKEM und aufgrund meines damaligen Wohnsitzes in Moskau, lernte ich persönlich zunächst das Team unserer Muttergesellschaft TVEL in Russland kennen. Dort wurde ich mit den für unser Geschäft wesentlichen Personen von TVEL und der Unternehmen innerhalb der ROSATOM-Gruppe bekannt gemacht, bevor ich einen Monat später nach Alzenau wechselte. In Alzenau vertiefte ich mich als erstes in die aktuellen Vertriebsprojekte, nachdem ich auch hier das Team persönlich kennengelernt hatte. Im Weiteren fokussierte ich mich auf die Projektlandschaft und die Kernkompetenzen sowohl des Unternehmens wie auch meiner MitarbeiterInnen.

Was antworten Sie auf die Frage: Was machen Sie beruflich? Was ist Ihre Aufgabe bei NUKEM?

Ich bin verantwortlich für den Bereich Business Development & Sales der NUKEM. Dazu zählt auch die Vertriebs- und Ausschreibungsunterstützung und das Center of Competence mit der Forschungs- und Entwicklungsabteilung. Diese Abteilung ist der wesentliche Treiber für Innovationen im Unternehmen. Ich leite das gemeinsame Team in Alzenau und Moskau. Zusammen sind wir die Vertriebsmannschaft für internationale Projekte des Integrators zum Back-End Geschäfts unserer Muttergesellschaft.

Was ist Ihrer Meinung nach das besondere an unserem Marktumfeld?

Die Kernenergiebranche ist ein Markt mit höchsten Ansprüchen an Sicherheitsstandards und mit der nötigen Transparenz gegenüber den Aufsichtsbehörden, da die Projekte unter einem großen öffentlichen Interesse laufen und auch internationale Organisationen auf unsere Arbeit schauen. Diese Anforderungen erfüllen wir mit exzellentem Engineering unserer kompetenten MitarbeiterInnen. Durch die hohen Sicherheitsstandards erreichen uns allerdings neue Trends, wie Methoden der Digitalisierung, wie wir sie aktuell durch die Pandemie beflügelt sehen, zu einem späteren Zeitpunkt als andere Industrien. Eine weitere Besonderheit in unserem Marktumfeld sind die ebenfalls langen Zeithorizonte bei Projektlaufzeiten, im Vergleich zu den Industrien, in denen ich früher tätig war.

Die Pandemie hat ja insbesondere den Arbeitsablauf der VertriebsmitarbeiterInnen beeinflusst. Ziehen Sie trotz der vielfältigen digitalen Möglichkeiten den persönlichen Kontakt vor?

Die vielfältigen digitalen Möglichkeiten leben wir in Meetings sowieso und wir implementieren aktiv in Projekten digitales Engineering (Building Information Modeling, 3D-Modelle). Aber, um auf Ihre Frage zu antworten: Der persönliche Kontakt ist auch für mich durch nichts zu ersetzen. Die digitalen Möglichkeiten helfen uns jedoch dabei unsere Ressourcen effizienter zu nutzen, wir können beispielsweise auch in Zukunft die Anzahl der Dienstreisen reduzieren und damit zugleich unseren ökologischen Fußabdruck verringern.

Zum Schluss noch eine persönliche Frage. Was machen Sie in der Freizeit und als Ausgleich zum Job?

Ich mache Sport jeglicher Art, wie schwimmen, joggen, klettern. Ansonsten gehe ich gerne in Museen und freue mich jetzt nach Deutschland gezogen zu sein und in der Metropol-Region Frankfurt eine großartige Kulturlandschaft vor der Haustür zu haben.


NUKEM Technologies in Alzenau, Deutschland, ist weltweit aktiv in den Bereichen Management von radioaktiven Abfällen und abgebrannten Brennelementen, Stilllegung von nuklearen Einrichtungen, Ingenieurtechnik und Consulting. Seit 2021 ist NUKEM Technologies Teil von TVEL (Industrie-Integrator im Geschäftsbereich "Stilllegung und Entsorgung der zugehörigen radioaktiven Abfälle" der Rosatom-Gruppe).

Kontakt:
Yvonne Amend
NUKEM Technologies Engineering Services GmbH
Industriestraße 13, 63755 Alzenau
Tel: +49 6023 91-1321,
E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.nukemtechnologies.de

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.